Game of Thrones RPG

Schwein haben oder Schwein sein

Unser junger Lord beschloss die junge Lady Ileen soll in der Kammer unseres Maesters verbleiben, um ihre Sicherheit zu gewähren. Sie nimmt den Vorschlag auch an. Scheint ziemlich verängstigt zu sein. Sir Eaton klang auch nicht wirklich so, als würde er spaßen. Maester Salor soll auf jeden Fall allen die fragen erklären, er kümmere sich um die erkrankte Lady. Mir wurde wieder die Aufgabe zuteil das Schwein zu beobachten und während ich losziehe lässt Engelin Wachen zum Schutz der Lady zurück. Maester Salor brummelt noch etwas von einem Versuch oder Test, den er durchführen will. Was auch immer der Alte da vorhat.

Ich frage mich durch, ob einer der unseren den Ritter gesehen hat und erhalte recht schnell die richtige Richtung und hefte mich an seine Versen.

Die Nacht verläuft ereignis- und schlaflos. Wiedermal. Wachen kommt ja bekanntlich von „wach sein“. Egal welcher gelehrte Dorfdepp diesen Spruch in die Welt gesetzt hat, ich würde es ihm gerne mit zwei, drei Pfeilen verdanken. Einen in die Eier, einen.. mal sehen… ins linke Auge und den Dritten .. Egal. Das Schauspiel am nächsten Morgen vor der Kammer unseres Maesters wäre durchaus unterhaltsam gewesen. Wenn die Unfähigkeit der Engelin mich nicht in Gefahr brächte, dass ich ihren Posten „erbe“. Ich bin einfach zu vorlaut. Ich habe das Gefühl von mir kommen die meisten taktischen Vorschläge, während sie zielsicher in den nächsten Misthaufen steuert. Dabei ist das Letzte was ich will dieser Posten. Gut, vielleicht würde sich das Training verbessern. Von sinnlosem im Kreis laufen zu echten Kampfübungen. Und die Kriegstaktiken, die sie kennt, müsste ich eben nachlernen. Mit Sicherheit ziemlich interessant. Lässt mich nur hoffen, dass ihre Tittenhypnose Angus noch lange einlullt. Nun, zurück zum Geschick der Engelin. Wie eben an diesem Morgen. Die Gute Engelin hatte doch wirklich zwei Wachen IN der Kammer IN der die junge Lady geschlafen hatte, postiert. Nicht geschickt, aber soweit nicht tragisch, wenn nicht die Mutter aus dem Hause Heart, gleich in der Früh ihre Tochter besuchen wollte. Und diese war darüber nicht sehr…. Erfreut.

Angus versucht zwar die erboste Adelige zu beschwichtigen und ihr die Lage zu erklären, aber nichts hilft und die Mutter schwirrt mit beiden Töchtern im Schlepp ab. Silvy war noch dazu gekommen, ebenfalls um die Schwester besorgt. Da wir im Moment nichts tun konnten, treffen nach und nach, alle der Felsenfurther in der Halle zum Frühstück ein. Ich beobachte Ileen und Sweyn so gut es geht. Vielleicht lässt sich ja etwas verhindern. Mir fällt jedoch nur auf, dass die junge Lady ihrer Zofe einen Zettel zusteckt der dann, auf Umwegen, zu Daren gelangt. Ich hätte mich mit diesem Umstand auch näher befasst, wenn kurz darauf Lady Ileen nicht zusammen gebrochen wäre. Salor eilt sofort zur Hilfe. In seiner Aufregung ruft der Alte Dussel irgendwas von Gift. Jetzt wird es interessant. Die beiden Häuser liegen sich quasi im selben Augenblick in den Haaren. Erst mit Worten, aber die ersten Prügeleien kann ich ebenfalls schon sehen. Ich renne zu Angus und bekomme den Befehl die Männer zu sammeln. Bevor es aber richtig losgeht, sorgen Kevan und der alte Lord Heart mit klaren Befehlen für Ruhe. Angus teilt mich, ich sehe es quasi schon voraus, ein um Sweyn zu beobachten. Dieser bereitet sich im Stall wohl offensichtlich auf einen Ausritt vor. Mit zwei Sätteln. Wenn ich an diesem Tag für jeden Schritt einen Silberhirschen bekommen hätte… Ich sprinte zu Angus. Der steht vor Kevan und Lord Heart und teilt ihnen seine Vermutungen bzw. Beschuldigungen gegen Sir Schwein mit. Sie glauben natürlich kein Wort. Darin platzt in den Raum, vor dem wir stehen und warten. Er berichtet, dass auf dem Zettel, den er beim Frühstück erhalten hat, steht, Sweyn hätte ein Verhältnis mit Silvy. Das reicht die Lords doch soweit zu verunsichern, dass sie Angus die Möglichkeit bieten seine Beweise bei einer Anhörung vorzutragen. Und nein, wir haben nicht gelauscht. Wo denkt ihr hin. Die Lords haben das halbe Umland in Grund und Boden gebrüllt.

Aber, Beweise?! Ziegendreck, wir haben keine Beweise, verdammt! Ich erzähle dem jungen Lord von den Sätteln und rate ihm, dass er bei allen Aktionen jetzt zwei „neutrale“, aus jedem der anderen Häuser einen, dabei hat. Sonst stehen wir am Ende als die angesch… nun ja. Außerdem soll er Kevan bitten die Burg abzuriegeln. Wäre schade, wenn uns das Schwein verloren geht. Die Sättel werden auf jeden Fall eingesammelt, der Raum von Sweyn durchsucht und der Dinge mehr. Bei der Anhörung werden so gut wie alle der unseren befragt, die Etwas mit der Sache zu tun haben. Maester Salor, Isha, natürlich Angus… und so weiter. Silvy, die kleine Schlampe, zieht ihr Opferschauspiel durch und heult Rotz und Wasser, als die Beweise sie immer mehr belasten. Ich befürchte schon, dass wir Felsenfurther die Bösen sein werden. Von Schweinen sagt man sie seien klug. Dieses Eine scheint das jedoch, zum Glück, nicht zu sein. Sir Eaton Sweyn tritt vor und hält vor der ganzen Anhörung um die Hand von Sylvie an und fordert sie auf, allen ihre Liebe zu gestehen. Diese, ich wiederhole mich gerne, kleine Schlampe, lässt ihn jedoch eiskalt abblitzen. Ob das Folgende von den beiden geplant war, kann ich nicht sagen. Sweyn schnappt sich auf jeden Fall das Miststück und drückt ihr eine Klinge an die Kehle. Angus verbietet mir leider beide zu töten. Den Schlüssel für die Waffenkammer hatte ich schon vom Hauptmann der Burgwachen besorgt. Nun um es kurz zu machen, Lord Heart ruft eine neue Jagd aus. Eine Schweinejagd. Die Belohnung soll das Gewicht des Kopfes von Sir Sweyn in Gold sein. Kann ja nicht so viel sein… Kevan, Engelin, Angus und ich sind die einzig Nennenswerten Verfolger. Zum Glück erlegt Engelin den fliehenden Ritter. Erstens hebt sie das, hoffentlich, wieder in der Gunst von Angus und zweitens hört dann vielleicht endlich das Gejammer über ihr nicht vorhandenes Geld auf. Sweyn überlebt und wird verletzt abtransportiert. Nur um später einen Kopf kürzer gemacht zu werden.
Nun ein paar Monate später bestätigt sich vollends, was Angus behauptet hat. Silvy gebärt ein Kind. Damit dürften auch die letzten Zweifler zum Schweigen gebracht worden sein. Ob sie sich darüber freuen kann, weiß ich nicht, sie wurde in ein Kloster „gegeben“. Die Schwestern dort haben ein Schweigegelübde abgelegt. Der Frieden und eine Hochzeit zwischen Mannings und Hearts kamen trotzdem zustande. Ileen wurde mit Kevan verheiratet.

Ach ja. Befördert wurde ich bisher noch nicht.

Comments

Wenn er beweisen wurde aus welchem holz er geschnitzt ist, dann wäre ihm der posten der engelin sicher. Für die hauptfrau findet sich schon eine geeignete stellung, oder zwei oder drei….oder mehr…:-)

Sehr schön geschrieben. Danke flo!

Schwein haben oder Schwein sein
 

Sehr geil ! Richtig schöner Bericht !

Schwein haben oder Schwein sein
Anubisath

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.